13/365

Heute nur im Bett gelegen und „Was Mädchen wollen“ geschaut. Ich liebe mein Bett. Jetzt telefoniere ich noch mit P und schlafe dabei ein. Machts gut.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

In der Nacht von Tag 12 auf Tag 13

image

All in all war es ein sehr netter Abend. Zwar saßen wir 5 Stunden in der Kälte, aber irgendwann war uns das auch egal. Wir spielten Wahrheit oder Pflicht, unterhielten uns und lachten. Da Alkohol relativ schnell runterkühlt spürte ich um halb 2 nachts diverse Körperteile nicht mehr und hatte dezente Schüttelfrost. Im Bus war ich anschließend so glücklich, weil es dort warm war und ich wusste, dass ich auf dem Weg in Richtung Bett war. Der Abend war cool. Perfekte Ablenkung.

image

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

12/365

image

Werde heute Abend nicht mehr dazu kommen etwas zu schreiben, deswegen jetzt.
Ich lag den ganzen Tag im Bett, habe geweint und dann beschlossen, dass es das nicht gewesen sein kann. Nun werde ich gleich in die Stadt fahren, mich dort mit Freunden betrinken und dann wieder nach Hause fahren. Das ist der Plan. Ich fühle mich so schwach, benommen. Meine Augen brennen. Mein Herz ist zerbrochen und niemand wird es reparieren können. Ich werde für immer nichts sein.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

11/365

Bild

 

Gestern war der Tag eigentlich ganz gut. Ich musste nicht arbeiten, hatte nur Schule und nach der vierten Stunde schon frei. Danach war ich mit meiner Liebsten bei Vapiano. Ich hatte DAS. War sehr, sehr lecker. Später bin ich zu meiner Besten gefahren, habe meinen Bandpulli abgeholt. Dabei waren ein paar Poster, die ich nun an meine Wand kleben werde. Wenn die Wand fertig ist, werde ich sie hier präsentieren. 

Abends habe ich dann mit meinem Herzmenschen telefoniert. Es ist aus. Alles vorbei. Ich habe ein halbes Jahr an ihm verschwendet. Ich habe geheult wie sonst was. Mama hat mich in den Arm genommen. Die ganze Nacht geweint, dabei mit P. telefoniert. Er hat mich getröstet und wäre fast angetrunken zu mir gefahren, weil er sich solche Sorgen um mich gemacht hat. Ich hätte ja was anstellen können. Mein Herzmensch hat dann nochmal versucht mich anzurufen, aber ich habe es ignoriert. Niemals, wirklich niemals, werde ich vergessen, was er gesagt hat. Welche Bedeutung seine Worte für mich hatten. Papa wird mich morgen extra bei der Arbeit krankschreiben lassen. Ich kann keine 8 Stunden arbeiten. Allein der Gedanke daran, dass ich meinen Herzmenschen nun nie wieder sehen werde, bringt mich zum heulen. 

Fuck my life.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Tag 9 UND 10 von 365.

ALSO LEUTE. Jeden Tag zu bloggen ist echt anstrengend und eigentlich kaum mit mir vereinbar. Wenn ich abends arbeiten war und erst um halb 10 zuhause bin, schaffe ich es überhaupt nicht mehr, noch an den Laptop zu gehen. Also bitte entschuldigt, dass nicht immer regelmäßig was kommt, aber ich versuche so gut wie alles nachzuholen. Und weil ich so furchtbar im Stress bin und jetzt auch noch kacke aussehe, gibt es auch heute kein Foto mehr. Hach, ich bin eine pure Enttäuschung.

Was lief gestern? Gestern lief gar nichts. Schule, Arbeit und Bett. Und heute eigentlich genau das selbe Spiel. Wenn ich arbeiten bin, passiert halt nichts spannendes. ABER morgen wird es mehr zu erzählen geben, Indianerehrenwort. 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

8/365

Bild

Schule war anstrengend und traurig zugleich. Ich schreibe im Moment nur schlechte Noten & das möchte ich nicht. Ich nehme mir für nach den Zeugnissen vor, mehr für die Schule zu machen, damit ich nicht wiederholen muss. Nach der Schule bin ich zum Kino gelaufen, habe das Handy von meinem Herzmenschen geholt. Er hat gesagt, ich darf es erstmal behalten. Das Handy seht ihr auf dem heutigen Foto. Dann habe ich mich mit meinem Bruder getroffen, wir sind ein wenig durch die Stadt gewuchtet. McCafé, Starbucks, etc. Ihr kennt das. Viel spannender war mein Tag auch gar nicht. Ich freue mich darüber, dass ich das Handy erstmal behalten darf. Das Ding ist echt ziemlich awesome. Außerdem bin ich froh, dass ich heute nicht arbeiten musste.

In der Schule habe ich mein Führungszeugnis abgegeben und die 15€ für die Übersetzung bezahlt. Irland kommt immer ein Schritt näher, noch vier Monate. Ich kann es kaum erwarten. Ich weiß noch gar nicht, wie ich das da mit diesem Blog machen soll. Ich werde dort wohl kaum jeden Tag Internet haben.. mh. Mal schauen.

Nun werde ich ins Bett gehen. Ich muss morgen und übermorgen direkt nach der Schule bis 21 Uhr arbeiten und allein der Gedanke daran bringt mich kotzen und heulen. Schlaft gut.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

7/365

Bild

 Schule, Arbeit, Bett. Telefoniere gerade mit K., er muntert mich auf. Das tut so gut, ich mag ihn.

Mag ihn zu sehr?

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen